Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


BKV-Newsletter vom 18. März 2022


Liebe Leserin, lieber Leser,

die Bundesregierung hat sich in ihrem Koalitionsvertrag darauf verständigt, Kreislaufwirtschaft als Motor für Klima- und Ressourcenschutz und als Chance für nachhaltiges Wirtschaften konsequent voranzutreiben. Mit einem ganzen Katalog von Maßnahmen sollen zirkuläre Modelle gefördert und die verschiedenen rohstoffpolitischen Ansätze in einer nationalen Kreislaufwirtschaftsstrategie zusammengeführt werden. Welche Vorhaben dabei Priorität haben, erläutert Bundesumweltministerin Steffi Lemke in einem Interview mit Recyclingnews, das wir in einem Bericht in unserer heutigen Presseschau zusammengefasst haben. Eine der von ihr genannten Maßnahmen zur Steigerung der Rezyklatnachfrage betrifft das im Koalitionsvertrag vorgesehene Umlegen der europäischen Plastikabgabe auf die Hersteller und Inverkehrbringer von Kunststoffverpackungen. Damit sollen der Rezyklateinsatz und recyclingfreundliche Verpackungsdesigns finanziell belohnt und gefördert werden. Aus Sicht der Verpackungsindustrie ist diese Maßnahme nicht zielführend. Denn bereits jetzt gebe es einen Trend recyclingfähige Kunststoffverpackungen durch nicht recyclingfähige Papier-Kunststoff-Verpackungen zu ersetzen.

Eine interessante Lektüre und ein entspanntes Wochenende wünscht

Ihre BKV


Presseschau 11.03.2022 - 17.03.2022

Plastikabgabe soll Rezyklatnachfrage steigern
Im Interview mit Recyclingnews erläutert Bundesumweltministerin Steffi Lemke, mit welchen Maßnahmen ihr Ministerium die Kreislaufwirtschaft vorantreiben möchte. So soll unter anderem die Umlage auf Hersteller und Inverkehrbringer der von Brüssel erhobenen Plastikabgabe die Nachfrage nach Rezyklaten steigern. Für den Präsidenten der Industrievereinigung Kunststoffverpackungen (IK), Roland Straßburger, der im Rahmen der Interviewreihe Way2K mit dem Plastverarbeiter auch über die Kunststoffabgabe sprach, steht das im Widerspruch zu den Kreislaufwirtschaftszielen der Bundesregierung.
weiterlesen

Treibhausgasemissionen in 2021 gestiegen
Nach ersten Berechnungen wurden im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr 4,5 Prozent mehr Treibhausgase ausgestoßen, berichten Tages- und Wochenmedien. Die Emissionen des Abfallsektors sanken laut Berichten der Fachpresse gegenüber dem Vorjahr um rund 4,3 Prozent auf gut acht Millionen Tonnen CO2-Äquivalente.
weiterlesen

Aktuelle Meldungen

Die Unternehmen wollen gemeinsam eine Sortieranlage für Mischkunststoffe, die chemisch recycelt werden sollen, bauen und betreiben.
weiterlesen

Energie- und Dieselpreise: Entsorger und Recycler unter Druck

Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft haben mit den drastisch gestiegenen Kosten für Diesel und Energie zu kämpfen.
weiterlesen

BASF bietet unter dem Namen Neopor F 5 Mcycled ein graues Material an, das 10 Prozent Rezyklat aus EPS-Abfällen enthalten soll. 
weiterlesen

Der Getränkehersteller und die Umweltorganisation wollen zusammenarbeiten, um Mehrweg und Recycling zu fördern.  
weiterlesen


Service

BKV-Studien
z.B. der Bericht „Kunststoffe in der Umwelt“, der den Eintrag und den Verbleib von Kunststoffabfällen in die terrestrische sowie aquatische Umwelt abbildet.
Darüber hinaus erhalten Sie hier einen Überblick, welche kostenpflichtigen Studien Sie bestellen können und welche weiteren kostenfreien Berichte zum Download bereit stehen.
BKV-Studien
z.B. das „Stoffstrombild Kunststoffe in Deutschland 2019“, das auch den Rezyklatanteil in der Kunststoffverarbeitung ausweist, können Sie hier in der kostenpflichtigen Langfassung bestellen oder als kostenfreie Kurzfassung downloaden.
BKV-Studien
z.B. die aktuelle Studie „Kunststoffrelevante Abfallströme in Deutschland 2019“, mit der die BKV eine Analyse erstellen ließ, in der auch Abfallströme identifiziert wurden, die bislang für eine werkstoffliche Verwertung nicht genutzt werden, können Sie hier in der kostenpflichtigen Langfassung bestellen oder als kostenfreie Kurzfassung downloaden.
BKV-Studien
z.B. die aktuelle Studie zur Marktsituation von Kunststoffrezyklaten: „Potenzial zur Verwendung von Recycling-Kunststoffen in der Produktion von Kunststoffverpackungen in Deutschland (GVM)". Eine kostenfreie Kurzfassung sowie Bestellmöglichkeit der Langfassung finden Sie hier.
BKV-Studien
z.B. die Studie „Thermal Processes for Feedstock Recycling of Plastics Waste“, die sich mit der Frage auseinandergesetzt hat, unter welchen Randbedingungen kunststoffrelevante Abfallströme, die heute nicht werkstofflich verwertet werden, rohstofflich verwertet werden könnten. Eine kostenfreie Kurzfassung sowie Bestellmöglichkeit der Langfassung (beides in Englisch) finden Sie hier.
Marine Litter Newsletter
Ein spezieller Newsletter der BKV bietet drei bis vier Mal im Jahr Informationen zum aktuell viel beachteten Thema Vermüllung der Meere. Der Newsletter berichtet nicht nur über die Projektarbeit der BKV und ihrer Partner, sondern auch über weitere Studien und Projekte. Zu mehr Information, Archiv und Anmeldung gelangen Sie hier.

BKV GmbH
Mainzer Landstraße 55
60329 Frankfurt/Main

BKV-Website
info(at)bkv-gmbh.de

Kontakt
Uli Martin
uli.martin(at)bkv-gmbh.de
Tel: +49 2642 903 45 50


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.