Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


BKV-Newsletter vom 10. September 2021


Liebe Leserin, lieber Leser,

in Genf trafen sich auf Initiative des BMU Anfang September die Vertreterinnen und Vertreter der Umweltministerien von über 140 Ländern, um über ein globales Abkommen zur Bekämpfung der Verschmutzung der Meere mit Kunststoffabfällen zu beraten. Über die Hälfte der Länder hätten, wie Sie der Zusammenfassung der Presseberichte in unserer heutigen Presseschau entnehmen können, bereits ihre Unterstützung signalisiert. Begrüßt würden die Bemühungen der Staaten auch von der hiesigen Chemie- und Kunststoffindustrie, die allerdings den Fokus allein auf Kunststoffe für zu eng gesetzt hält. Sie spreche sich unter anderem dafür aus, sämtliche Produkte zu berücksichtigen, die achtlos weggeworfen in der Umwelt landen. „Wir sind Kunststoff“ lautet der Titel einer gemeinsamen Initiative der Verbände GKV, PlasticsEurope und VDMA, über die wir heute in einer unserer Meldungen berichten. Sie soll die Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe voranbringen und auch über die Plattform www.deinkunststoff.de mit mehr Fakten und Informationen zu Kunststoffen zum Beispiel zur nachhaltigen Nutzung wieder mehr Wertschätung des Werkstoffs erreichen.

Eine interessante Lektüre wünscht 
Ihre BKV


Presseschau 03.09.2021 - 09.09.2021

Globale Abkommen gegen Meeresverschmutzung
Die Fachpresse berichtet über eine vom BMU initiierte internationale Ministerkonferenz, die Anfang September in Genf statt fand, um über ein weltweites Abkommen gegen die Verschmutzung der Ozeane mit Kunststoffabfällen zu beraten. Die deutsche Chemie- wie die Kunststoffindustrie, die bereits seit 2011 im Rahmen einer globalen Deklaration ihrer Branche an Lösungen arbeite, unterstützten die globalen Anstrengungen der Staaten. Ein internationales Vorgehen fordere auch die Umweltschutzorganisation WWF, die eine Studie mit Zahlen zu den „wahren Kosten von Plastik“ vorlegte, über die auch die Tagesmedien berichten.

weiterlesen

Kohlendioxid als Klimaretter?
Ein Beitrag im Wirtschaftsteil der Süddeutschen Zeitung befasst sich mit den sogenannten CCU-Verfahren (Carbon Capture and Utilization) und geht der Frage nach, was diese für den Klimaschutz leisten könnten. Studien zur CO₂-Einsparung, also der Klimawirkung von CCU-Technologien kämen zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Von 100 Megatonnen pro Jahr bis zu zehn bis 15 Gigatonnen im Jahr 2050 reichten die Ergebnisse dieser Klimawirkungs-Analysen.
weiterlesen

Aktuelle Meldungen



Gemeinsam wollen die Verbände GKV, Plastics Europe und VDMA die Kreislaufwirtschaft voranbringen und für den Werkstoff begeistern.
weiterlesen



Die Handelsunternehmen bieten zum zweiten Mal Haushaltsprodukte an, die aus ihrem eigenen Recyclingkreislauf stammen.
weiterlesen



Die Zentrale Stelle hat den Mindeststandard für die Recyclingfähigkeit von Verpackungen aktualisiert.
weiterlesen



Auf der IAA in München zeigt BMW mit dem i Vision Circular seine Vision von einem Kleinwagen, der zu 100 Prozent recycelbar sein soll.
weiterlesen


Service

BKV-Report 2020/2021
Der aktuelle Report des Thinktanks der deutschen Kunststoffindustrie bietet neben Informationen über Studienergebnisse auch Einschätzungen von Expertinnen und Experten. Der Bericht liegt in Deutsch und in Englisch vor. Zur deutschen Version geht es hier.
BKV-Studien
z.B. der Bericht „Kunststoffe in der Umwelt“, der den Eintrag und den Verbleib von Kunststoffabfällen in die terrestrische sowie aquatische Umwelt abbildet.
Darüber hinaus erhalten Sie hier einen Überblick, welche kostenpflichtigen Studien Sie bestellen können und welche weiteren kostenfreien Berichte zum Download bereit stehen.
BKV-Studien
z.B. das „Stoffstrombild Kunststoffe in Deutschland 2019“, das auch den Rezyklatanteil in der Kunststoffverarbeitung ausweist, können Sie hier in der kostenpflichtigen Langfassung bestellen oder als kostenfreie Kurzfassung downloaden.
BKV-Studien
z.B. die aktuelle Studie „Kunststoffrelevante Abfallströme in Deutschland 2019“, mit der die BKV eine Analyse erstellen ließ, in der auch Abfallströme identifiziert wurden, die bislang für eine werkstoffliche Verwertung nicht genutzt werden, können Sie hier in der kostenpflichtigen Langfassung bestellen oder als kostenfreie Kurzfassung downloaden.
BKV-Studien
z.B. die aktuelle Studie zur Marktsituation von Kunststoffrezyklaten: „Potenzial zur Verwendung von Recycling-Kunststoffen in der Produktion von Kunststoffverpackungen in Deutschland (GVM)". Eine kostenfreie Kurzfassung sowie Bestellmöglichkeit der Langfassung finden Sie hier.
BKV-Studien
z.B. die Studie „Thermal Processes for Feedstock Recycling of Plastics Waste“, die sich mit der Frage auseinandergesetzt hat, unter welchen Randbedingungen kunststoffrelevante Abfallströme, die heute nicht werkstofflich verwertet werden, rohstofflich verwertet werden könnten. Eine kostenfreie Kurzfassung sowie Bestellmöglichkeit der Langfassung (beides in Englisch) finden Sie hier.
Marine Litter Newsletter
Ein spezieller Newsletter der BKV bietet drei bis vier Mal im Jahr Informationen zum aktuell viel beachteten Thema Vermüllung der Meere. Der Newsletter berichtet nicht nur über die Projektarbeit der BKV und ihrer Partner, sondern auch über weitere Studien und Projekte. Zu mehr Information, Archiv und Anmeldung gelangen Sie hier.

BKV GmbH
Mainzer Landstraße 55
60329 Frankfurt/Main

BKV-Website
info(at)bkv-gmbh.de

Kontakt
Uli Martin
uli.martin(at)bkv-gmbh.de
Tel: +49 2642 903 45 50


Wenn Sie diese E-Mail (an: um@ulimartin.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.